Dozenten Langnau Jazz Nights 2017

Greg Osby (Sax)

Osby erhielt als Kind eine Ausbildung im Klarinetten-, Flöten- und Altsaxophonspiel. Seine professionelle Musikerkarriere begann er 1975. Ab 1978 studierte er an der Howard University und von 1980 bis 1983 am Berklee College of Music. Danach arbeitete er in New York City u. a. mit Musikern wie Herbie Hancock, Dizzy Gillespie, Andrew Hill, Muhal Richard Abrams, Jim Hall und Jaki Byard. 1985 wurde er Mitglied von Jack DeJohnettes Gruppe Special Edition.

www.gregosby.com

Miki Hayama (Piano)

Miki Hayama wuchs in Kyoto, Japan auf. Sie begann mit 6 Jahren Piano und Wadaiko (japanische Trommel) zu spielen. Nachdem sie das Osaka College of Music abgeschlossen hatte, zog sie 2003 nach New York, wo sie bis heute wohnt und arbeitet. 

Sie hat unter anderem mit folgenden Künstlern zusammengearbeitet: Kenny Garett (sax) Quartet, Ralph Peterson (dr) Sextet, Sean Jones (tp) Quintet, Roland Alexander(sax) Quintet, Tia Fuller (sax) Quartet, Valery Ponomarev (tp) and his big band, Michael Dease (tb) Big Band, Shunzo Ohno (tp), Vitaly Golovnev (tp), Vincent Herring (sax), Bruce Williams (sax), Roy Hargrove (tp), JD Allen (sax), Cindy Blackman-Santana (dr), Nnenna Freelon (voc) Group und sogar mit der Queen of Soul Aretha Franklin.

"Miki Hayama is an amazing young pianist with great chops, a great harmonic concept and a great imagination! This young lady, born in Kyoto, Japan, swings as if she's Harlem grown. Colorful and creative, her style is both aggressive and sensitive."
- Kenny Barron

www.mikihayama.com

Liberty Ellman (Gitarre)

Ellman verbrachte seine Kindheit bis zum elften Lebensjahr in New York, dann lebte er in San Francisco, wo er die Highschool besuchte. Er studierte Musik an der California State University in Sonoma und arbeitete mit Brad Hargreaves, dem späteren Schlagzeuger seiner Band sowie Musikern wie D'Armous Boone, Vijay Iyer und Rudresh Mahanthappa. Daneben trat er mit den Hip-Hop-Gruppen The Coup und Midnight Voices, der Rhythm-and-Blues-Gruppe Anibade und der Koto-Spielerin Miya Masaoka auf und komponierte für die San Francisco Mime Troupe, eine politische Theatergruppe.

1997 gründete Ellman das Label Red Giant Records, wo sein Debütalbum Orthodoxy erschien. 1998 kehrte er nach New York zurück, wo er mit einem eigenen Trio (mit Stephan Crump und Derrek Phillips) ebenso arbeitete wie als Sideman von Greg Osby, Henry Threadgill, Steven Bernstein, Butch Morris und Josh Roseman (Treats for the Nightwalker, 2003). Außerdem wurde er Mitglied von Threadgills Band ZOOID.

www.libertyellman.com

Marquis Hill (Trompete)

Der 29-jährige Trompeter Marquis Hill stammt wie so viele andere Jazz Titanen aus Chicago (Benny Goodman, Bud Freedman, Jack DeJohnette und Herbie Hancock). 

2014 zog Hill von Chicago nach New York wo er sich seit dem vor allem auf seine Solokariere konzentriert.  Daneben macht er sich auch als beliebter Sideman von Bassist Marcus Miller und Saxofonist Joe Lovano einen Namen.

Hill ist der Gewinner des 2014 Thelonious Trumpet Competition.

www.marquishill.com

Matt Brewer (Bass)

Neben dem Unterricht im klassischen Bassspiel bei Winston Budrow und Lawrence Hurst machte ihn sein Vater mit Jazz vertraut. Mit zwölf Jahren hatte er erste professionelle Auftritte auf Jazzfestivals im Raum Albuquerque; nach Unterricht bei Jean-Luc Matton besuchte er die Interlochen Arts Academy, wo er klassischen Bass und Jazz Performance studierte. 2000 hatte er Gelegenheit in der Grammy Band bei der Verleihung der Grammy Awards aufzutreten.

Nach Abschluss an der Interlochen Arts Academy setzte Brewer sein Studium in New York City an der Juilliard School bei Rodney Whitaker und Ben Wolfe fort. Daneben arbeitete in den Gruppen von Greg Osby, Gonzalo Rubalcaba, Lee Konitz, David Sánchez, Terence Blanchard, Aaron Parks, Yaron Herman, Vic Juris, Adam Rogers und Jeff Tain Watts. Außerdem trat er mit eigenen Formationen in Jazzclubs wie der Jazz Gallery, dem Fat Cat, Cornelia Street Cafe und dem Tribeca Performing Arts Center auf. 2006 legte er das Soloalbum Nardis vor. Gegenwärtig ist er Mitglied des Steve Lehman Trio (Dialect Fluorescent, Pi Recordings 2012). Im Bereich des Jazz wirkte Brewer zwischen 2003 und 2011 bei 22 Aufnahmesessions mit, ausser den Genannten u. a. bei Shane Endsley, John Escreet, Rudresh Mahanthappa und Ryan Keberle. Er unterrichtet an der New School, daneben war er Gastdozent am Banff Center.

www.mattbrewerbass.com

Naima Acuña (Schlagzeug)

Ungeachtet ihres jungen Alters kann Naima Acuña bereits eine umfangreiche musikalische Karriere vorweisen. Sie ist eines der jüngsten Talente auf dem Weg zu einer führenden Jazzmusikerin. Sie wird von wegweisenden internationalen Musikern unterstützt, wie Trompeter Arturo Sandoval, Drummer Alex Acuña...

Mit 14 Jahren machte sie ihren Abschluss in Jazz Performance an der Guildhall School of Music and Drama in London. Sie nahm Unterricht bei Gregory Hutchinson, Brian Abrahams, Trevor Tompkins, Billy Cobham. Zusätzlich studierte sie am Conservatory of Music of A Coruña und schloss die Jazz Studies mit Auszeichnung ab.

Sie spielte in zahlreichen Projekten, an Festivals und auf wichtigen Aufnahmen sowohl in Spanien als auch im Ausland (Madrid, New York, London, Bilbao, Barcelona, Holland, Valencia, Melilla...), wo sie hervorragende Musiker wie Mulgrew Miller, Jean Toussaint, Scott Stroman, Eclectic Voices, Cennet Jönsson, Pierre Bousaguet, Cristian Escoudé, Nikki Iles, Roberto Somoza, Pablo Castaño, John Taylor, Martin Hataway, Martin Speak, Daniel Bayliss, Gareth Fowler, Toby Boalch, Mark Hodgson, Chris Young, David Austin, Brian Traynor, Kenny Wheeler, Paco Charlín, Huw Warren, Don Rendell, Alex Dankworth und viele mehr begleitete. Momentan arbeitet sie an vielen neuen Projekten in Spanien und im Ausland.

Naíma Acuña ist Endorserin für DW Drums (Drum Workshop Inc).
www.naimaacuna.es

Joanna Pascale (Gesang)

Pascale wuchs in Philadelphia auf. Als Tochter einer streng religiösen Mutter war es ihr als Kind nicht erlaubt, weltliche Musik hören. Im frühen Teenageralter hörte sie Good Morning Heartache von Billie Holiday, was ihrem Leben eine neue Richtung gab. Sie entdeckte Sarah Vaughan, Nancy Wilson und Jimmy Scott. Außerdem war ihr Großvater Amateur-Jazzmusiker. Fortan besuchte sie die Settlement Music School, später die Philadelphia High School for the Creative and Performing Arts. Als 15-jährige übernahm sie für mehrere Jahre das Amt des Kantors in der katholischen St. Philip Neri Church.

Sie graduierte 2004 in Jazz Studies am Boyer College of Music and Dance an der Temple University. Zu ihren Lehrern gehörten Terell Stafford und Bruce Barth. Pascale blieb nach ihrem Abschluss und arbeitet dort seither nebenamtlich als Hochschullehrerin und Koordinatorin des Jazzvokalstudiums.

Pascale trat rund ein Jahrzehnt lang dreimal wöchentlich mit der Hausband im Philadelphia Jazzclub 'Sole Food' auf. Während dieser Zeit veröffentlichte sie drei Alben und erweiterte ihr Repertoire auf über 400 Songs. Zudem tourte sie mit der Ed Vezinho/Jim Ward Big Band. Sie sang auf Jeremy Pelts Album Soul (HighTone 2011) ebenso wie auf Orrin Evans Orrin Evans Live All over The Place (2009).

www.joannapascale.com

Hans Ermel (Bass)

Jazz Workshop: Leitung Theorie (basic level)

Kontrabass-Studium an der Musikhochschule Luzern (Jazz) und an der New School for Social Research in New York City. Unterricht für klassischen Kontrabass bei Béla Szèdlak in Bern.
Rege Konzerttätigkeit mit Bands und als Freelancer im Bereich Jazz, Rock, Pop, World (Padre Padrone, Die Vier Tenöre, Luciano Jungman Quintet (Tango), Zimi’s Hot Swing Trio, Orchestre Benkadi (World-Jazz mit Musikern aus Burkina Faso, Rolf Luginbühl AkustikTrio).
Diverse Auftritte mit klassischen Ensembles (Kammerorchester Bern-Neufeld, Berner Symphonieorchester, Ensemble 7).
Mitwirken in verschiedenen Musical-Produktionen am Stadttheater Bern (Crazy for you, Der kleine Horrorladen, My Way) und an den Thuner Seespielen (Evita, Anatevka, Miss Saigon, Elisabeth, Les Misérables, West Side Story, Dällebach Kari, Some Like It Hot, Cats).

www.myspace.com/hansermel

Christoph Siegenthaler (Piano)

Leitung Junior Jazz Workshop Orchestra
Junior Jazz Workshop: band workshops

Christoph studierte u.a. bei William Evans im Studiengang Performance und Pädagogik an der Hochschule der Künste Bern, Swiss Jazz School. Er nahm an Master Classes teil wie z. B. bei Michael Brecker, Bruce Barth, Art Lande, Paul McCandless, Darmon Meader, Ernie Watts, Janek Gwizdala, Bill Cobham und Enrico Pieranunzi. Er fühlt sich sowohl im Jazz, wie auch in der Pop-, Rock- und Soulmusik zuhause und spielt zahlreiche Festival- und Club-Tourneen im In- und Ausland.

www.christophsiegenthaler.com

Rolf Häsler (Saxophon)

Leitung Junior Jazz Workshop Orchestra
Junior Jazz Workshop: playing theroy

Rolf Häsler 1962 geboren in Interlaken, begann mit 10 Jahren Klarinette zu spielen, drei Jahre später kam das Saxophon dazu. 1989 Berufsschul-Diplom an der Swiss Jazz School Bern bei Andy Scherrer.
Workshops bei Dick Oatts, Jerry Bergonzi, Hannibal, Don Menza, Sal Nistico, Michael Brecker, Bob Mintzer, George Gruntz, Chris Hunter. Lehrer für Saxophon und Klarinette an den Musikschulen Oberland Ost und Region Thun. Leiter des Jazzworkshop Interlaken und der Jazzband des Gymnasium Interlaken. Leitung Second Line Big Band, Big Band Musikschule Region Thun (1999-2011).
Spielte mit Musikern wie Joe Haider, Günther Kühlwein, Tim Hagans, Ron Mc Clure, Steve Fishwick, Steve Brown, Margie Evans, Gene Mighty Flea Connors, William Evans, Thomas Moeckel, Bruno Spoerri, Umberto Arlatti, Lars Lindvall, Mr. Blue u. a.

www.rolfhaesler.ch

Ivo Prato (Saxophon)

Jazz Workshop: sax basic
Junior Jazz Workshop: playing theory / band workshops

Ivo Prato arbeitet seit 1988 als Musiker und Musiklehrer. Anfänglich Klarinettist, studierte er an der Swiss Jazz School (HKB) in Bern mit dem Hauptinstrument Saxophon (ts) bei Andy Scherrer. Als Musiker ist er in verschiedenen Bands und Projekten tätig.

www.ivoprato.ch
 

Niculin Christen (Piano)

Junior Jazz Workshop: Leitung Junior Jazz Meeting

Geboren, 1981 in Thun. Studium und Diplom mit Hauptfach Klavier an der Hochschule für Musik Basel, Abteilung Jazz bei Hans Feigenwinter und Malcolm Braff. Einjähriges Austauschstudium am Conservatorium van Amsterdam bei Karel Bouhle.
Sein musikalisches Arbeitsspektrum reicht von Jazz über Pop bis zu Klezmer. Seit einigen Jahren setzt er sich auch intensiv mit dem Akkordeon auseinander. Dies macht ihn zu einem gefragten Musiker in verschiedensten Projekten. Aktuelle Projekte sind: Bait Jaffe Klezmerorchester, Matthias Siegrist, Little Pocket.