Langnau Jazz Nights: Jazz Workshop

Jazz Workshop

Das Angebot an Jazz Schulen in unserem Land ist gross, das Niveau hoch. Darum will der JAZZ WORKSHOP der LJN nicht einfach eine weitere solche Ausbildung anbieten. Der Workshop eignet sich für Amateure, professionelle Musiker*innen und Musikhochschulstudent*innen auf hohem Niveau. Dieses Format ist in der Schweiz einmalig und ergänzt die Angebote von Musikschulen und die Hochschule-Ausbildungsprogramme.

Seit Beginn haben bereits Urgesteine der Jazzpädagogik wie Hal Crook, Jerry Bergonzi, Sigi Busch oder Mark Levine in Langnau unterrichtet. In den letzten Jahren gehörten sehr aktive Musiker*innen, welche die aktuelle internationale Jazzszene massgeblich prägen, zum Lehrkörper: Chris Speed, John Hollenbeck, Miguel Zenon, David Binney, Craig Taborn, Mark Turner, Larry Grenadier, Jeff Ballard, Becca Stevens, Jason Palmer, Marcus Strickland, Dave Kikoski, Peter Bernstein, Seamus Blake, Luis Perdomo, Scott Colley, Adam Nussbaum u.v.a.

Der Jazz Workshop steht Interessierten aus der Schweiz und Europa – von der jungen Jazzstudentin bis zum jazzbegeisterten Amateurmusiker im Rentenalter – offen. Kursteilnehmende sind motivierte, aufgeschlossene Personen, welche mit dem Jazz Workshop ein einmaliges Weiterbildungsangebot nutzen und neue Kontakte knüpfen.

Zum Jazz Workshop gehören auch Band Workshops, in welchen die jeden Tag neu zusammengestellten Teilnehmer*innen unter der Leitung eines Dozierenden Musik erarbeiten, welche teilweise am frühen Abend auf der Off-Festival Bühne aufgeführt wird. Genau so zum Workshop und zur Weiterbildung während dem Festival gehören die allabendlichen Jam Sessions in der Kupferschmiede, bei welchen immer auch die Musiker*innen vom Lehrkörper und aus dem Hauptprogramm der Langnau Jazz Nights mitspielen.

Viele aktive und prägende Musiker*innen der heutigen Schweizer Jazzszene haben in jungen Jahren den Jazz Workshop in Langnau besucht.